4. Spieltag: Platz 4 immer noch im Visier

Nach 14:10 Wertungspunkten an Spieltag 3 im November des letzten Jahres, starteten die Rebellen am letzten Samstag in das Skatjahr 2018. Der vierte Spieltag der 1. Bundesliga Nord stand in der Stadthalle Winsen auf dem Programm.

Sebastian, Frank S., Andreas, Björn K., Sascha, Jens und Pascal traten an, Björn R. musste krankheitsbedingt kurzfristig passen.

„Hamburger unter sich“ lautete das Motto des Vormittags, trafen wir doch auf die Elbe Asse II, ISPA Hamburg I und die Hamburger Jungs. In Serie 1 konnten die Hamburger Jungs die Mannschaft von ISPA Hamburg I auf der Linie noch abfangen. Mit einigem Abstand dahinter waren die 2 Wertungspunkte für die Rebellen nicht gefährdet.

In Serie 2 erwischten wir einen guten Start, entscheidend absetzen konnten wir uns aber nicht. Es wurde eine ganz knappe Kiste, in der wir am Ende mit 17 Spielpunkten Vorsprung die Oberhand gegen die Hamburger Jungs behielten, die ihrerseits in den letzten 2 Päckchen noch ISPA Hamburg I überholen konnten. Die Zweitvertretung der Elbe Asse ging abermals leer aus.

Nach der Mittagspause waren die Lüneburger Skatfreunde, die Harburger Skatfreunde und Stadthalle Winsener 8 I unsere Kontrahenten. Gegen Halbzeit hatte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen 3 Teams entwickelt. Beteiligt daran waren auch Hamburger Skatrebellen, leider nur eine Momentaufnahme. Zwischen Spiel 24 bis 36 hatten wir kaum Spielanteile und mussten den späteren Sieger Winsen und zudem Lüneburg ziehen lassen. Knapp 5700 Punkte reichten dahinter für 2 Zähler.

Die Rebellen und ihre Punktausbeute am Nachmittag, anscheinend eine unendliche Geschichte. In der letzten Serie des Tages wurde es noch verrückter. Schon nach dem ersten vorsichtigen Kontrollgang bei Spiel 10 schüttelte Andi missmutig den Kopf. 1:0 mit einfach Karo, 1:1, 2:2, 1:2, 0:1 und 3:1 lauteten die Ergebnisse in unserer Spalte auf den Spiellisten. Zusammen lief eigentlich gar nichts, zum Schluss der Serie hatten wir mit unserer 6er-Mannschaft 30 Betspiele zu verzeichnen. Die Stadthalle Winsener 8 I setzte sich diesmal gegen die Harburger Skatfreunde durch.

Dahinter passierte etwas, von dem man irgendwie nicht weiß, ob man sich darüber freuen soll oder sich schämen muss. Am letzten aktiven Tisch saß Sebastian, der in Spiel 48 mit einem Gewinnspiel gegen die an 1 sitzenden Lüneburger Skatfreunde noch 2 Punkte erkämpfen konnte.

 

Auf die gebotenen 40 passte der Lüneburger in Vorhand mit 3 Jungs von oben. Sebastian taufte „Kreuz“ und Herz Lusche kam an Deck, Sebastian legte seine blank behaltene Herz 10, Hinterhand bediente mit Herz Lusche. Nun kam Trumpf Lusche von Sebastian, die von Trumpf Lusche und Trumpf König bedient wurde. Weiter ging es mit Herz Dame, die Sebastian mit Trumpf Ass nagelte, Hinterhand gab Herz König dazu. Nun spielte Sebastian Karo Ass und somit kam der Zeitpunkt, an dem der Harburger ungläubig seine Restkarten betrachtete, sah er sich doch als eigentlicher Besitzer des Karo Asses. Neben Karo 10 und König hatte er Herz Ass!! einsortiert. Naja, bedient hatte er zumindest in Stich 1 und Rausnahme muss ja nicht unbedingt Pflicht sein. Der Rest des Spiels war nun Formsache, Sebastian stieg mit Karo hoch-tief aus und brachte Kreuz 10 mit einem Bild nach Hause. Wer weiß schon, wie wichtig diese 2 Wertungspunkte noch einmal werden können?!

Ganz klar, mit einem 12:12 können und wollen wir nicht zufrieden sein, ähnlich wie dem 14:10 davor. Das zeigt den Anspruch, der in dieser Mannschaft gewachsen ist. Nun ist eine absolute Topleistung am letzten Spieltag gefragt, der am 24. Februar stattfindet. Wir treffen im direkten Vergleich vormittags auf den Viertplatzierten und nachmittags auf den Drittplatzierten. Die Chance auf Platz 4, welcher die Teilnahme an der Endrunde der 1. Bundesliga bedeutet, ist reell. Auf geht‘s Rebellen, lasst uns sie nutzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.