Übermut tut selten gut…

…oder wie die Hamburger Skatrebellen die Tabellenführung verloren!

Am 16. November kam es zum Showdown an Spieltag 2 der 1.Bundesliga Nord im Gasthof Heins in Holvede. Mit 20:4 Wertungspunkten hatten sich die Rebellen an die Tabellenspitze katapultiert. Diese sollte, bewaffnet mit guten Spielideen bis an die Zähne, mindestens verteidigt werden. So zogen Frank, Sebastian, Michi, Bassier, Jens, Andi sowie Käpt`n Pascal in die Schlacht. Unsere Kontrahenten am Vormittag hießen ISPA Hamburg II, Müsselbuben Oldenburg I und Euroskat Winsen II. Nach 3 Päckchen gab es erste Erkenntnisse: „Alle noch zu Null“. Das änderte sich jedoch schlagartig und Pascal konnte sich fast nicht entscheiden, wo gewechselt werden sollte. Oldenburg und ISPA Hamburg waren kurze Zeit später enteilt, so dass uns nur noch der Kampf um 2 Zähler gegen die Zweitvertretung von Euroskat Winsen übrig blieb. Mit 4745 Spielpunkten gingen wir dann leer aus.

In Serie 2 wurde es dann leider nicht besser. Oldenburg und ISPA Hamburg zogen vorne ihre Kreise und Euroskat Winsen riss uns die fast sicher geglaubten 2 Pünktchen im letzten Päckchen noch aus den Händen. Alle tollkühnen Vorhaben hatten sich mit diesem 0:12 ad acta gelegt.

Der Versuch sich in Mittagspause mit Hähnchenbrust-Salat, Erbsensuppe, Currywurst oder Gyros zu trösten gelang eher nicht, aber geschmeckt hat es trotzdem.

In den Nachmittagsrunden wartete das Großkaliber der Winsener Stadthalle I mit Markus Bohn & Co auf uns. Dazu gesellten sich die Müsselbuben Oldenburg II und die Skatfreunde Rosengarten. Etwaige Befürchtungen, es könnte weiter so mies laufen wie am Vormittag, zerschlugen sich zum Glück recht schnell. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich final Winsen und die Rebellen absetzen konnten. Unsere gut 6500 Punkte langten schlussendlich für ein 4:2.

Hier anzuknüpfen hieß die Marschroute für Serie 4, in der es zu etlichen Betspielen bei allen Mannschaften kam. Die Hamburger Skatrebellen spielten „Hoch-Tief“ und konnten trotz dreier mittelprächtiger Serien mit circa 300, 650 und 700 Punkten einen fast ungefährdeten Sechser eintüten. An den anderen Tischen schlossen wir mit circa 1250, 1500 und 1750 Punkten ab. Jetzt heißt es mal kräftig durchzupusten, nachdem wir am Nachmittag doch noch den Kopf aus der Schlinge ziehen konnten.

Mit 30:18 Wertungspunkten machen die Rebellen auf Platz 4 der Tabelle nach wie vor eine gute Figur. Vielleicht sind an Spieltag 3 am 7.Dezember wieder ein paar Punkte mehr drin. Pascal wird seine Mannschaft schon zu motivieren wissen.

Hier die Einzelergebnisse nach 8 Serien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.