Das Wunder von Holvede…

…oder wie die Hamburger Skatrebellen Tabellenführer wurden.

Am 14. September startete die 1.Bundesliga Nord in die Saison. Spielstätte ist nach wie vor der Gasthof Heins in Holvede. Gespielt wird seit der letzten Saison mit 6er Mannschaften plus 2 Einwechslungen pro Serie. Gemeldet werden können sogar 4 Ersatzspieler. Eingeplant hatten wir sinnvollerweise 2 Wechselspieler. Als wir morgens im Mekka der norddeutschen Skatgemeinde ankamen, zählten wir dann 6 Leute, da es 2 kurzfristige krankheitsbedingte Ausfälle gab.

Nach den guten Erfahrungen auf den Deutschen Meisterschaft in Magdeburg übernahm Pascal fast wie selbstverständlich die Kapitänsbinde und versprach hoch und heilig die Skatrebellen auf ein  bisher unerreichtes Level zu führen. Mit seinem Engagement, seiner Beharrlichkeit, seiner strategischen Intelligenz und Führungsstärke sollten wir in neue Sphären aufbrechen.

Da keine Wechselmöglichkeit bestand, forderte Käpt`n Pascal die Truppe zu mannschaftlicher Geschlossenheit auf. Auf die Punktejagd gingen Frank, Sebastian, Bassier, Björn, Pascal und Andi.

Unsere Gegner am Vormittag hießen Hamburger Jungs, Skatfreunde Harburg und ESV Büchen.

In der ersten Serie herrschten klare Verhältnisse und mit beträchtlichem Vorsprung fuhren wir mit 6878 Punkte den ersten Sechser der Saison ein. Damit übernahmen wir die zwischenzeitliche Tabellenführung.

In Serie 2 wurden wir am Ende von den Hamburger Jungs noch abgefangen und unser gutes Ergebnis von 6272 Spielpunkten reichte „nur“ für ein 4:2. Dennoch konnten wir die Tabellenführung behaupten.

Dann ging es in die wohlverdiente Mittagspause, in der Salat, Gulaschsuppe, Currywurst oder Braten konsumiert werden konnten. Das sah alles sehr lecker aus.

Gut gestärkt warteten in den Nachmittagsrunden die Elbe Asse, das neu gegründete Team der Buschus Skatallianz und nochmals die Hamburger Jungs auf uns. Pascal hielt unsere Truppe auf Kurs und führte seine Rebellen zum nächsten 6:0. Mit 6714 Punkten waren wir einen guten Tausender vor der Elbe-Mannschaft. Die Tabellenführung haben wir somit verteidigt.

„Nicht nachlassen“ hieß die Devise für Serie 4 und es sprang erneut ein gutes Ergebnis heraus. 5975 Punkte reichten aber nicht aus, um die Elbe Asse zu gefährden. Dafür ließen wir die Hamburger Jungs mit 2000 Vorsprung hinter uns.

Ein fast perfekter Spieltag mit 20:4 Wertungspunkten, 25839 Spielpunkten und der Tabellenführung nach jeder bis jetzt gespielten Serie stehen nun auf unserem Konto. Zudem sind 4 Skatrebellen in der Einzelrangliste prominent vertreten.

Inwieweit Pascal das Team für die nächsten Aufgaben überhaupt noch motivieren muss, wird sich zeigen. Mit breiter Brust geht es am 16. November weiter mit Spieltag zwei.

Dann warten am Vormittag die Mannschaften von ISPA Hamburg II, Müsselbuben Oldenburg I und Euroskat Winsen II auf uns. Am Nachmittag heißt die Konkurrenz Müsselbuben Oldenburg II, Skatfeunde Rosengarten und Stadthalle Winsener 8 I.

Die Rebellen zum Start im Angriffsmodus – so kann es weitergehen!

Der Stecher

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.